Mobile Familie e.V.
Fachberatung für Kindertagespflege & Betreuungslösungen rund um Ihre Familie

News - alle wichtigen Neuigkeiten rund um die Kinderbetreuung für Sie!



Aktueller Newsletter:

Wird zeitnah eingestellt. 

Unser Jahresbericht 2020 für Sie zur Ansicht:


Unser neues Angebot für Sie!

Wir öffnen einige Kurse unseres vielfältigen Fortbildungsprogrammes nun auch für Eltern!



Mobile Familie e.V. auf der Landesgartenschau 2020 in Ingolstadt

Als wichtiger Baustein der Betreuungslandschaft in Ingolstadt sowie Neuburg-Schrobenhausen, durfte Mobile Familie e.V. auf dem Familientag der Landesgartenschau 2020 Ingolstadt nicht fehlen. Familien hatten die Gelegenheit, sich vor Ort persönlich beraten zu lassen und die umfangreichen Betreuungsformen kennenzulernen. 



IMGP3014
IMGP3014
IMGP3018
IMGP3018
IMGP3020
IMGP3020
IMGP3023_1
IMGP3023_1
IMGP3013
IMGP3013



Wir eröffnen unsere 16. Großtagespflegestelle!

"Little Sonnenschein Kids"

Ab 01.07.2021 können sich 8 weitere Familien über einen Betreuungsplatz freuen! Unsere qualifizierten Fachkräfte für Kindertagespflege Frau Braun und Frau Ernst bieten zukünftig in der GTP "Little Sonnenschein Kids" qualitative und lebensfrohe Hilfe beim Aufwachsen. Wir freuen uns über diese engagierte und liebevolle Ergänzung unserer Betreuungslandschaft! Herzlich willkommen bei Mobile Familie e.V.!






Ihre aktuellen Informationen rund um "Corona & Kindertagespflege":


20. Oktober 2021

443. Newsletter

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Umgang mit Krankheitssymptomen bei nicht eingeschulten Kindern

Nicht eingeschulte Kita-Kinder sind aktuell im Vergleich zur Gesamtbevölkerung und insbesondere im Vergleich zu Schulkindern in geringem Maße vom Coronavirus betroffen. Dafür sind sie deutlich häufiger von Erkältungskrankheiten betroffen. Das bedeutet, dass derzeit bei einem erkälteten Kind kein pauschaler Rückschluss auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus gezogen werden kann. Dies erlaubt es, Erleichterungen für Kita-Kinder bei den Regelungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung zu schaffen.

Für nicht eingeschulte Kinder gilt daher ab sofort Folgendes:

• Für Kinder, die ihre Kinderbetreuungseinrichtung trotz leichter Symptome (z.B. Schnupfen, leichter Husten etc.) besuchen möchten, genügt künftig eine Bestätigung der Eltern, dass vor dem Kita-Besuch zu Hause ein Selbsttest durchgeführt wurde, der negativ ausgefallen ist. Ein Vordruck für die erforderliche Bestätigung kann hier heruntergeladen werden.

• Erkrankt ein Kind hingegen schwerer, hat es also beispielsweise Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen oder starken Husten, so ist für die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung nach der Genesung bzw. die Wiederzulassung trotz noch vorhandener leichter Symptome weiterhin ein PCR- oder PoC-Antigen-Test erforderlich.

Ein ärztliches Attest ist neben der Bestätigung bzw. dem Testnachweis grundsätzlich nicht erforderlich. Der Rahmenhygieneplan in der aktuellen Fassung ist bereits auf unserer Homepage verfügbar. Die wesentlichen Änderungen sind gelb markiert.

Für Schulkinder gelten – analog zum Schulbereich – die bereits bestehenden Regelungen vorerst fort. Das heißt, ein Hortbesuch trotz leichter Symptome ist auch weiterhin nur mit negativem PCR- oder PoC-Antigen-Schnelltest möglich.

Eine anschauliche Übersicht zu den aktuell geltenden Regelungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen finden Sie hier verlinkt – eine Fassung in schwarz-weiß ist ebenfalls verfügbar. Gerne können Sie diese Übersicht im Eingangsbereich Ihrer Kinderbetreuungseinrichtung aushängen.

Hinweis: Personen mit einschlägigen, auf das Coronavirus hindeutenden Symptomen, können sich nach wie vor beispielsweise in Arztpraxen kostenfrei mittels PCR-Test auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen. Kinder mit leichten Symptomen werden außerdem weiterhin auch in den lokalen Testzentren kostenfrei mittels PoC-Antigen-Schnelltest getestet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung



13.04.2021

416. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)
Ersatz der Elternbeiträge auch für April und Mai 2021

Der Ministerrat hat heute (13. April 2021) beschlossen, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen auch im April und Mai 2021 bei den Elternbeiträgen pauschal zu entlasten.

Dies erfolgt unter denselben Voraussetzungen wie schon im Januar, Februar und März 2021 (vgl. 389. und 398. Newsletter). Der Beitragsersatz ist also für Kinder möglich, die die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle im betreffenden Monat an nicht mehr als fünf Tagen besucht haben (Bagatellregelung).

Der Beitrag wird unabhängig davon ersetzt, ob die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet ist oder aufgrund einer 7-Tage-Inzidenz über dem Wert 100 eine Notbetreuung anbietet.


398. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)
Appell an die Eltern und Fortsetzung des Beitragsersatzes im März 2021

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren.
Wenn Eltern keine oder nur in geringerem Umfang als gebucht Betreuung in Anspruch nehmen, hat dies auch im März 2021 keine Auswirkungen auf die Förderung nach dem BayKiBiG.
Die Bayerische Staatsregierung hat am 23. Februar 2021 ferner beschlossen, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen auch im März 2021 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.
Der Beitragsersatz erfolgt unter denselben Voraussetzungen wie schon im Januar und Februar 2021 (vgl. 389. Newsletter). Dies gilt auch für die kommunale Beteiligung. Das heißt konkret: Der Beitragsersatz ist möglich für Kinder, die die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle an nicht mehr als fünf Tagen (Bagatellregelung) im betreffenden Monat besucht haben.
Der Beitragsersatz wird unabhängig davon, ob die Einrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet ist oder aufgrund einer 7-Tage-Inzidenz über dem Wert 100 lediglich eine Notbetreuung anbietet, geleistet. Entsprechendes gilt für die Kindertagespflegestellen.
Der pauschale Beitragsersatz wird nur gewährt, wenn im betreffenden Monat tatsächlich keine Elternbeiträge erhoben werden. Hier gelten entgegen der Ankündigung im 389. Newsletter folgende Vorgaben für die Monate Januar bis März 2021: Nicht als Elternbeiträge zählen die Aufwendungen für das Mittagessen, die im Rahmen der Inanspruchnahme der Bagatellregelung angefallen sind. Die Einrichtungsträger und Tagespflegestellen können also die Aufwendungen für das Mittagessen, das von den Kindern tatsächlich an bis zu fünf Tagen in Anspruch genommen wurde, anteilig für diese Tage mit den Eltern abrechnen, ohne dass der Beitragsersatz damit entfiele. Ob für die Träger und Tagespflegestellen im Einzelfall die Möglichkeit einer gesonderten Abrechnung des Mittagessens besteht, hängt von den jeweiligen Vereinbarungen im Betreuungsvertrag bzw. der kommunalen Satzung ab.
Bekanntmachung der 7-Tage-Inzidenz
Eine weitere Konkretisierung erfolgt bei dem Übergang vom eingeschränkten Regelbetrieb zur Notbetreuung. Sobald Landkreise oder kreisfreie Städte die Inzidenzschwelle von 100 erneut überschreiten, sind sie verpflichtet, die neue Inzidenz „unverzüglich“ bekannt zu machen. Das bedeutet in der Praxis, dass die Bekanntmachung binnen 24 Stunden zu erfolgen hat (Karenztag). Der Übergang in die Notbetreuung wiederum erfolgt dann erst ab dem auf den Karenztag folgenden Tag.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagespflege






Nähere Informationen zu Seminaren und der Anmeldung, entnehmen Sie bitte dem aktuellen Programmheft:









Mobile Familie e.V. sagt "Danke"

Gemeinsam durch erschwerte Corona-Zeiten: Mobile Familie e.V. bedankt sich bei allen Fachkräften für Kindertagespflege sowie Frau Schöngart vom Jugendamt Ingolstadt und Frau Seibold & Frau Hoch vom Kreisjugendamt Neuburg-Schrobenhausen für die gute Zusammenarbeit!  Beim gemeinsamen Austausch, Tagesmütter-Bingo und kleinen Buffet verbrachten alle einen wunderschönen Nachmittag. 

Vielen Dank auch an alle Fachkräfte, welche nicht anwesend sein konnten und weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.








 GTP "Luftikus" öffnet (wieder) seine Türen

Ein Neubeginn findet auch in den Räumen der ehemaligen Großtagespflegestelle auf dem Militärgelände in der Grünauer Straße (Neuburg a.d. Donau) statt. Frau Ileana Becker und Frau Stefanie Becker, zwei qualifizierte Fachkräfte für Kindertagespflege mit langjähriger Erfahrung, betreuen ab 01.07.2021 in den renovierten Räumen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Wiedereröffnung der Kinderbetreuung Luftikus in Neuburg | tv.ingolstadt (tvingolstadt.de)  https://www.https://tvingolstadt.de/mediathek/46010/





Übersicht zum Umgang mit Krankheitssymptomen:


Elternformular: "Bestätigung Selbsttest"